Fitnesstrends in 2020 gehen auf Spezialisierungskurs

Die Fitnesstrends in 2020 stehen ebenfalls unter dem Stern der Corona- Pandemie, die für Sportfans nicht zu erwarten war. Das hat seinen Einfluss, der die komplette Fitness stark verändert. Der Artikel zeigt auf, welche Veränderungen zu erwarten sind.

Die Fitnesstrends 2020 weiter auf Spezialisierungskurs
Fitness in 2020 steht unter dem Stern der Corona-Pandemie. Viele Einschränkungen wurden auferlegt, die diese vorwiegend nach Hause verlagert hatte. Das würfelt natürlich die Erwartungen aller Sport- und Fitnessangebote sowie Fitness-Tools durcheinander, die sich noch im Januar auf ein tolles Fitness-Jahr gefreut haben. Nun wurde die Fitness entweder total stillgelegt oder in das Eigenheim unter Quarantäne gestellt. Ob allerdings die häusliche Fitness dort jedem Sportler und Fitness-Fan gelungen sein mag, ist zu bezweifeln. Das hat allerdings auch in der Form Auswirkungen gehabt, dass sie Zeit zum Nachdenken und Reflektieren hatten. Gedanken, die den Sportlern in dabei den Sinn gekommen sein mögen, sind die folgenden:

  • Ungeduld: Wann kann es endlich wieder losgehen?
  • Alternativsuche: Was kann ich stattdessen zu Hause machen?
  • Mut zum Ausprobieren: Was wollte ich schon immer ausprobieren und kam aber nie dazu? Nach der Quarantäne fange ich endlich damit an!

Gerade die erste und die dritte Frage richtet sich vorwiegend auf solchen Sport, der außerhalb des Eigenheims und oftmals draußen betrieben wird. Bei der zweiten Frage kommen ganz andere Konzepte auf. Nachstehend werden deswegen die häuslichen Fitnesstrends und die außerhalb getrennt näher beschrieben, die nun in 2020 zu beobachten sind.

Häusliche Fitnesstrends in 2020
Viele Fitnesstreibende haben sich einfach Fitness-Videos im Internet bestellt oder in YouTube regelmäßig angeschaut, damit sie die Übungen parallel oder einfach später auch alleine nachmachen konnten. Dies haben sie nun für sich entdeckt und betreiben es dort auch weiterhin.

Der zweite Trend ist dahingehend zu beobachten, dass Yoga und Autogenes Training mehr Zulauf gewonnen haben. Es wird der Effekt der Stressreduzierung gesucht, der leider auch ein paralleler Begleiter der Krise war. Mithilfe dieser beiden Techniken schaffen es die Anwender, denselben zu reduzieren. Sie werden den positiven Effekt nun weiter beibehalten wollen, selbst wenn sich die Türen geöffnet haben.

Fitnesstrends 2020 für draußen
Die Fitness draußen steht anfänglich unter dem Stern der „sozialen Distanz“, damit die Übertragung mit Corona weiterhin unterdrückt wird. Da dieser Aufruf bereits seit längerem besteht, kann von einer gewissen Konditionierung Richtung sozialer Distanz gesprochen werden. Bewusst und unbewusst halten sich die Sportler an diese und versuchen solche Sport- und Fitnessarten zu wählen, bei denen sie Abstand halten können. Deswegen sind die herkömmlichen und auch die Sportstudios für den Oldschool-Sport noch sehr „stiefmütterlich“ zu betrachten und werden von den Sportlern erstmal noch nicht aufgesucht werden können. Das ist gerade für den Oldschool-Sport des Krafttrainings ein großer Dämpfer, der sich gerade wieder in einem Aufwärtstrend befunden hatte.

Der Motor für den Sport an sich und die persönliche Fitness ist allerdings nun so kraftvoll, wie es vielleicht zuvor noch nie war. Der Weihnachts- und Winterspeck ist noch lange nicht abtrainiert und sogar noch mehr geworden. Deswegen sind alle Sportfans gerade sehr nervös und ungeduldig, endlich und vor allen Dingen ausgedehnt loslegen zu können. Es sind folgende Fitness- und Sporttrends zu erkennen, die gerade im Entstehen sind:

  • 1. Fitness im Park und Wald: Viele Sportler möchten einfach wieder die Natur erleben. Deswegen werden sehr viele Fitness-Fans in Parks und Wälder stürmen, um dort zu laufen, zu wandern oder auf „Trimmdich-Pfaden“ ihre Fitness zu erhöhen. So können sie den Mangel an Sport und Naturerleben gleichzeitig auffüllen und miteinander verbinden.
  • 2. Extensive Fahrradtouren mit E-Bikes: Die Zeit in der Quarantäne war lang, um sich parallel auch mit umweltbewussten Fortbewegungsmitteln zu beschäftigen. Der Suchende ist bestimmt dabei auch auf die E-Bike-Szene gestoßen, die mittlerweile Fahrräder für jeden Geschmack bereithält. Der Einwand der altbackenden E-Bikes zählt also schon lange nicht mehr. Jetzt bekommen sie sogar ein weiteres Argument hinzu. Denn nun ist es möglich, extensiv in die Natur zu fahren. Wenn es der Sportler nicht mehr schaffen sollte, an sein Ursprungsort zurück zu kehren, stellt er einfach den E-Motor an und schafft es dann bestimmt. Denn die meisten Motoren haben bereits eine unglaubliche Reichweite parat.
  • 3. Distanzhaltende Gruppensportarten: Die Tendenz, Sport und Fitness gemeinsam zu betreiben, wird sich ebenfalls erhöhen. Denn der Mangel an sozialen Kontakten führt zu einem größeren Wunsch, wieder mehr Kontakte zu pflegen. Die weiblichen Sportfans werden auf die Dance-Aerobic im Freien mit gleichzeitiger distanzierter Gemeinsamkeit setzen. Sportarten zu zweit und auch mit mehreren werden wieder größeren Zulauf bekommen. Ideal sind deswegen Tennis, Badminton und einfache aber kreative Ballspiele zu zweit. So kann das Volleyspiel mit dem Fußball oder dem tatsächlichen Volleyball ausgeführt werden, ohne sich wesentlich näher kommen zu müssen.

Aus diesen Beispielen wird deutlich, wie sich die Sportarten schwerpunktmäßig einer Krisensituation anpassen können. Eins ist dennoch auch nach der Krise wahrscheinlich: Fitness und Sport sind wichtig und machen Spaß. Deswegen werden sie, in welcher Form auch immer, auch danach weiterleben.​

Kerstin Schmidt Content Managerin und erfahrene Ghostwriterin bei Hausarbeit-Agentur