NetzSPORT.at

Die Geschichte der Olympischen Spiele

Die Geschichte der Olympischen Spiele ist spannend
Das Thema der Olympischen Spiele wird oft unter die Lupe genommen – ist aber immer noch frisch und interessant.

Sport ist seit jeher Teil der menschlichen Lebensweise. Zwar wurde er erfunden, um Menschen zu unterhalten, heute hat er sich aber zu einer Vollzeit-Karriere etabliert, die von vielen Sportlern und Sportlerinnen auf der ganzen Welt angestrebt wird.

Neue Sportarten werden erfunden, es gibt aber auch solche, die vor langer Zeit entstanden sind. Hier sind einige der ältesten Sportarten der Welt…

Der Sport, die Sonne und die Sportler
Die Olympischen Spiele sind alt. Die ersten antiken griechischen Olympischen Spiele fanden 776 v. Chr. in der griechischen Stadt Olympia statt. Fast 1200 Jahre später, als Griechenland christianisiert wurde, beschloss Theodosius die Olympischen Spiele abzuschaffen, sodass die letzten Spiele aus der ursprünglichen Serie wohl im Jahre 394 v. Chr. stattfanden. Diese Spiele wie auch diese hier http://germany-casino.com/online-casinos/ hatten ihren eigenen Ursprungsmythos. Demnach war die erste Veranstaltung ein Rennen zwischen zwei Göttern.

Olympischen Spiele Anscheinend war das erste nicht-mythische Spiel ein Rennen unter Frauen, um zu entscheiden, wer Priesterin für die Göttin Hera wird. Später kam ein Rennen für Männer hinzu, um zu entscheiden, wer sich als Consort der lokalen Priesterin behauptet. Die ersten Olympischen Spiele inklusive Fuß-Rennen hatten also manchmal eine sexuelle Nuance. An dieser Stelle, so vermutet man, kam der Begriff „feurig“ für die Olympischen Spiele zum ersten Mal auf.
Olympischen Spiele
Die Spiele haben sich seit diesen frühen Tagen bei den Männern geändert und im Jahre 720 wurden Regeln festgelegt, denen zufolge die Athleten keine Kleidung tragen dürfen. Immer noch also hatten die Spiele eine feurige Note. Schließlich wurden weitere Spiele hinzugefügt, aber immer noch wurde keine Kleidung getragen.

Und die Geschichte geht noch weiter
Eine Wiederbelebung der Olympischen Spiele fand in Frankreich im späten 18. Jahrhundert und in England in der Mitte des 19. Jahrhunderts statt. Griechische Traditionen haben sich durch das ganze 19. Jahrhundert gezogen. Die aktuelle Herrschaft der Olympischen Spiele, verwaltet von dem Internationalen Olympischen Komitee, geht auf das Jahre 1896 zurück. Die Geschichte der Spiele seitdem ist ziemlich bemerkenswert und häufig mit interessanten politischen Ereignissen verknüpft.

Lange, lange bevor die Griechen mit ihren olympischen feurige FKK Rennen begonnen hatten, wurde eine andere Art von Spielen gespielt, in einer Zivilisation, die sich vor den Griechen in der Nähe von Kreta entwickelt hatte. Die Minoer (und vermutlich auch der Mycenaeans) hatten verschiedene Traditionen, die mit Bullen zu tun hatten. Dies ist auch nicht verwunderlich angesichts der Bedeutung der Viehzucht im Mittelmeerraum. Dank diesen Überlieferungen wissen wir vom minoischen Minotaurus. Zu dieser frühen Kunst in der Region gibt es dramatische Darstellungen der alten Stier-Kämpfe.

Es ist also nicht verwunderlich, dass sogar die aufgehängten Ringe letztlich auf diese alte minoische Vergangenheit zurückgehen.

Quelle: webermaria25@yahoo.com

RN: 27.09.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.